Basilashvili überrascht in Hamburg – Thiem heiß auf Kitz

Die letzte Auflage der German Open in Hamburg hat mit Nikoloz Basilashvili einen Überraschungssieger hervorgebracht. Der 26-jährige bezwang im Finale des ATP 500-Turniers Titelverteidiger Leonardo Mayer 6:4, 0:6, 7:5 und sorgte damit für den ersten georgischen Einzeltriumph überhaupt auf der Tour.

Erster ATP-Erfolg für Georgien

Nach zwei Finalniederlagen, unter anderem in Kitzbühel 2016, gelang Basilashvili beim dritten Anlauf der große Wurf. Die gesamte Turnierwoche überzeugte der als Qualifikant gestartete Georgier mit starkem Tennis. Besonders in engen Spielsituationen behielt die neue Nummer 35 der Welt die Nerven.

Nach Erfolgen über die höher eingeschätzten Philipp Kohlschreiber und Pablo Cuevas zeigte der Mann aus Tiflis im Viertelfinale gegen Pablo Carreno Busta seine beste Turnierleistung und schlug den spanischen Mitfavoriten glatt in zwei Sätzen. Schlussendlich schlug Basilashvili im Semfinale auch Thiem-Bezwinger Nicolas Jarry, ehe er Mayer enttrohnte und sich somit auch für das Sandplatzturnier in Kitzbühel in den Favoritenkreis spielte. Die Generali Open in Kitz sind das letzte Turnier auf Sand im ATP Spielplan 2018.

Thiem-Revanche in Kitzbühel?

Während Basilashvili aufzeigte, endeten die German Open für Österreichs Hoffnung Dominic Thiem enttäuschenderweise bereits im Viertelfinale. In der Runde der letzten Acht unterlag der als Nummer eins ins Turnier gegangene French Open-Finalist dem chilenischen Youngster Nicolas Jarry knapp in zwei Sätzen. Dementsprechend konsterniert zeigte sich Thiem nach der überraschenden Niederlage. „Ich bin sehr enttäuscht, sogar etwas angefressen“, so die Nummer sieben der Welt.

Obwohl das Viertelfinal-Aus die Vorfreude auf Kitzbühel etwas trübe, zeigte sich der 24-jährige mit Blick auf sein Heimturnier angriffslustig. „Ich werde die Niederlage in Kitzbühel wiedergutmachen“, versprach der Niederösterreicher. Schließlich gehört Sandplatzspezialist Thiem in Tirol erneut zu den Topfavoriten. Im siebten Anlauf will er nun zum ersten Mal den Titel gewinnen.

Sein bisher größter Erfolg im Ski-Mekka war die Endspielteilnahme 2014, wo er David Goffin unterlag. Zudem könnte Thiem gemeinsam mit Partner Dennis Novak im Doppel zuschlagen. Nach der knappen Finalniederlage vor zwei Jahren will das Duo heuer den großen Wurf schaffen.

Vorbereitung auf Hartplatz Tour in Nordamerika

Nachdem man sich in Kitzbühel die Ehre gab, richtet sich Thiems Fokus auf die Hartplatzturniere in Nordamerika. Dort geht es dann gleich in Toronto und Cincinnati zur Sache. Beide Turniere gelten für Tennis Wetten Kenner als wichtiger Gradmesser für die US Open 2018.

Ein gutes oder schlechtes Abschneiden beim Rogers Cup in Toronto oder beim Western & Southern Open in Cincinnati resultiert in der Regel in einer Veränderung der US Open Quoten. Man sollte daher bei seiner Grand Slam Langzeitwette immer auch die ATP Turniere im Vorfeld im Auge behalten.