Coric triumphiert in Halle – Federer verliert Nummer 1

Borna Coric hat beim ATP-Turnier in Halle für eine Riesenüberraschung gesorgt und Superstar Roger Federer im Endspiel in drei Sätzen bezwungen. Der 21-jährige Kroate setzte sich am Ende 7:6, 3:6, 6:2 gegen den Routinier durch und holte damit seinen zweiten Titel auf der Tour. Federer hingegen verpasste seinen zehnten Titel an der Saale. Die Finalniederlage in Halle ist somit auch gleichbedeutend mit dem Verlust von Platz 1 in der ATP Weltrangliste. Federer büßt seinen Vorsprung auf Kontrahent Rafa Nadal ein und liegt nun vor Wimbledon 2018 50 Punkte hinter dem Spanier.

Überraschungssieg gegen Federer

Im ausgeglichenen ersten Satz hatte Federer gleich zwei Satzbälle, konnte sie aber nicht verwerten. Coric bewies Nervenstärke und holte sich die 1:0-Satzführung. „FedEx“ konnte aber zurückschlagen und den zweiten Satz souverän für sich entscheiden. Im dritten Satz fand der Schweizer aber nicht zu seinem Spiel und konnte gegen den stark aufspielenden Youngster wenig ausrichten. Nach der Niederlage zeigte sich der 20-fache Major-Sieger als gewohnt fairer Verlierer. „Ich bin beeindruckt von ihm. Er war am Ende einen Tick besser und hat seine Chancen genutzt“, lobte „King Roger“ seinen Kontrahenten.

Im Hinblick auf den am 2. Juli beginnenden Klassiker in Wimbledon sieht sich der 36-jährige trotz der dritten Saisonpleite gut gerüstet. „Ein Finalsieg wäre natürlich positiver gewesen, aber ich habe die Erfahrung, um mich jetzt selbst noch mehr zu motivieren“, so der Titelverteidiger. Folgen hat die Niederlage auch für die Weltrangliste. Nach einer Woche an der Spitze schiebt sich Dauerrivale Rafael Nadal wieder an Federer vorbei. Zufrieden war naturgemäß auch Sieger Coric, der den größten Erfolg seiner noch jungen Karriere feierte. Auch bei den aktuellen Wimbledon Quoten muss man den 21-jährigen mittlerweile auf dem Zettel haben, wenngleich bei den meisten Buchmachern Stars wie Djokovic und Nadal noch immer als erste Verfolger von Federer gelten.

Auch Cilic erfolgreich

Die kroatischen Festspiele eine Woche vor Wimbledon machte Marin Cilic perfekt. Der 29-jährige bezwang im Londoner Queen’s Club Novak Djokovic in drei Sätzen und feierte damit seinen 18. ATP-Titel. Der US Open-Sieger 2014 untermauerte damit einmal mehr seine Mitfavoritenrolle am heiligen Rasen. Djokovic verpasste durch die Dreisatz-Pleite seinen ersten Turniersieg nach fast einem Jahr, setzte aber rechtzeitig vor dem Saisonhöhepunkt ein Ausrufezeichen und könnte in Wimbledon überraschen.